TWOS´ Methode

To Win On Strength – die Methode!

„Die eigentliche Tragödie besteht nicht darin, dass wir keine Talente besitzen, sondern dass wir sie nicht nutzen!“


Viele glauben immer noch, man könne seine Leistung steigern, indem man an seinen Schwächen arbeitet. Da stellt sich die Frage, warum so manches von dem mühsam Erlernten weder ausreichend effizient ist, noch nachhaltig wirkt. Längst ist erwiesen: das größte Entwicklungspotenzial liegt in unseren Stärken.

Die TWOS-Methode basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass Talente uns dauerhaft ein positives Gefühl vermitteln. Dieses Gefühl wiederum führt über eine Art Rückkopplungsmechanismus zu folgenden Resultaten:

Wenn Sie also rasch und nachhaltig zum Erfolg kommen wollen, sollten Sie dort ansetzen, wo die Hebelwirkung am größten ist: bei Ihren eigenen Stärken! Wenn Sie Ihren Wert kennen, werden Sie über sich hinauswachsen; nicht zuletzt, weil auch andere ihn erkennen.

Meine Stärke

Anhand meiner Erfahrungswerte und Kompetenzen kann ich die individuelle Stärken eines Unternehmens sowie die ihrer Leistungsträger herausfiltern und zielorientiert in Erfolg umwandeln.

Meine Methode

Was meine Herangehensweise von vielen anderen unterscheidet: Wir gehen den Weg zum Ziel ohne Umwege: Potenzial steigern statt nur entwickeln.

Meine Tools

Basis der To Win On Strength – Methode sind die fünf Stufen meines praxiserprobten TWOS-Masterplans sowie eines speziellen Profilings, das nicht nur objektiv und präzise Ihre persönlichen Stärken abbildet, sondern auch die Nutzung Ihres persönlichen Potenzials auf Punkt und Komma bemisst.

Ihre Vorteile

Sie werden:


Laut einer Gallup-Studie, an der 1,7 Millionen Mitarbeiter in 101 Unternehmen aus 63 Ländern teilnahmen, fühlen sich nur 20 Prozent der Befragten ihren Talenten entsprechend optimal eingesetzt. Das bedeutet im Umkehrschluss: 80 Prozent tun weder das, was sie besonders gut können, noch was sie gerne tun würden. Fazit: Wenn man bedenkt, dass nichts beständiger und nachhaltiger ist als unser Talent, warum schöpfen Unternehmen so wenig Nutzen aus den Stärken ihrer Mitarbeiter?